Frittata mit Kartoffeln, Ziegenkäse und frischen Kräutern

3. Januar 2016 | Von | Kategorie: Leah Koenig, Rezept, vegetarisch




Frittata mit Kartoffeln, frischen Kräutern und Ziegenkäse aus "Die moderne jüdische Küche"Frittata ist ein tolles Resteessen, man braucht Eier und der Rest ergibt sich fast von alleine. Sie ist ein bisschen wie ein Omelette, das man nach Lust und Laune füllen kann. Während beim Omelett das geschlagene Ei weitestgehend natürlich bleibt und man die Füllung separat herstellt, wird das Ei bei diesem italienischen Omelett direkt mit den gegebenenfalls vorgegarten Zutaten in der Pfanne vermischt und gegart. Die Frittata wird nicht wie das klassische französische Omelett zusammengeklappt, sondern bleibt offen. Auch ist sie nicht so luftig wie die französische Eierspeise, womit man das ursprünglich italienische Eiergericht hervorragend in kleine Stücke schneiden und dann je nach Wunsch auch lauwarm oder kalt sogar aus der Hand essen kann.

Die Frittata stammt ursprünglich aus Italien und wird dort warm oder kalt gegessen. Die amerikanische Kochbuchautorin Leah Koenig , der die FAS heute einen fast einseitigen Artikel gönnte, versucht allen Interessierten die moderne jüdische Küche näher zu bringen. Dabei legt Koenig mehr Wert darauf, dass der Geschmack „jüdisch“ ist, als das es koscher zubereitet wird. Schnell wird klar, dass viele Gerichte, die wir kennen durchaus jüdisch sind. Die bekanntesten sind Hühnerbrühe, Bagel oder Pastrami Sandwiches. Dies kommt laut Koenig daher, dass Juden in aller Welt leben und gelebt haben und dass sie sich mit den Zutaten anpassten. Sie haben viele Zutaten einfach koscher produziert.

Frittata ist perfekt zur Resteverwertung geeignet

Zutaten: 2 Eßlöffel Olivenöl, 2 geschälte und in 1/2 cm dicke Scheiben geschnittene  Kartoffeln (etwa 220 g), 1 mittelgroße fein gehackte Schalotte, (koscheres) Salz und Pfeffer, 2 geschälte und gehackte Knoblauchzehen, 9 große Eier, 3 Eßlöffel Milch, 1 kleine Hand voll gemischter gehackter Kräuter nach Wahl und etwas mehr zum Garnieren, 1 gute Prise Salz, etwas mehr als 100 g zerkrümelter Ziegenkäse

Geräte: 1 ofenfeste Pfanne, 1 Schneebesen, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer, 1 Schüssel

Frittata ist sehr variabel und lässt sich auf die unterschiedlichste Art zubereiten

Rezept: Den Ofen auf 200°C vorheizen.  Das Olivenöl in die Pfanne geben und erhitzen. Die Kartoffelscheiben gemeinsam mit den Schalotten darin anbraten, bis sie fast gar sind. Mit Pfeffer und Salz würzen. Den Knoblauch hinzugeben und kurz mit garen. Die Eier mit der Milch und dem Salz verschlagen. Die gehackten Kräuter darunter mischen. Die gebratenen Kartoffelscheiben möglichst in einer Lage in der Pfanne verteilen. Die Eier über die Kartoffeln gießen, den Ziegenkäse darüber verteilen, kurz stocken lassen und im Ofen bei 180°C-200°C zu Ende backen . Die fertige Frittata vorsichtig vom Pfannenrand lösen und auf einen Teller gleiten lassen. In Stücke schneiden.

 

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar