Gefüllte Dampfbrötchen nach Jamie Oliver

10. April 2015 | Von | Kategorie: exotisch, Jamie Oliver, Rezept

Koreanische gefüllte Dampfbrötchen sind nur ein Rezept aus Jamies Wohlfühl KücheDampfbrötchen sind in Korea ein sehr beliebter Straßensnack. Dafür „backt“ man fluffige Hefebrötchen in einem Dämpfkorb und serviert sie mit herzhaften Schweinebauch, knackiger Kruste, scharfer Chili, knackigem Gemüse und Hoisin-Sauce. Bei Tisch kann jeder seine Brötchen selbst belegen. Man kann diese Dampfbrötchen ganz nach Geschmack belegen. Anstelle des Schweinebauchs kann man natürlich auch Ente oder Gans verwenden.

Koreanische Dampfbrötchen sind würzig gefüllte fluffige Hefebrötchen

Zutaten: 1200 g Schweinebauch ohne Knochen, Sesamöl, Zucker

Brötchen: 400 ml Milch (1,5% Fettanteil), 50 g weiche Butter, 700 g Mehl (nach Möglichkeit das Mehl für Nudeln Tipo 00, zur Not geht auch normales Mehl Typ 405), etwas Mehl zum Bestäuben, 1 gehäufter Eßlöffel Zucker, 1 Päckchen Trockenhefe (7 g), ein gehäufter Teelöffel Backpulver, ein gehäufter Teelöffel Backnatron

Pickles: 1 gewaschene und in dünne Scheiben gehobelte Salatgurke, 1 Bund gewaschene, geputzte und in dünne Scheiben gehobelte Radieschen, 2 Teelöffel Zucker, 6 Eßlöffel Reisessig

Zusätzlich: 1 gehäufter Eßlöffel Sesamsamen, 4 geputzte und in dünne Streifen geschnittene Frühlingszwiebeln, die abgezupften Blättchen von 8 geputzten Stängeln Koriander, 1 in feine Streifen geschnittene rote Chilischote, Hoisin-Sauce

Geräte: 1 Dämpfkorb, 2 feuerfeste Bräter, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer, 1 Nudelholz, Backpapier, 1 Küchenmaschine nach Bedarf

Dampfbrötchen sind in Korea ein beliebter Snack, den man an jeder Straßenecke kaufen kann

Rezept: Den Ofen am Vortag auf 140°C vorheizen. Die Schwarte vom Bauch in einem Stück entfernen und kalt stellen. Das mit Sesamöl eingeriebene und kräftig gepfefferte, gezuckerte und gesalzene Fleisch in einem Bräter mit einer zwei Lagen Alufolie bedeckt 5 Stunden im Ofen garen. Das gegarte Fleisch im Bräter über Nacht im Kühlschrank kalt stellen.

An dem Tag, an dem man die gefüllten Dampfbrötchen essen möchte, mischt man 1 gestrichenen Teelöffel Salz mit der Milch, der Butter, dem Mehl, dem Zucker, der Hefe, dem Backpulver und dem Natron. Die Zutaten in etwa 10 Minuten lang zu einem Teig verkneten. Danach abgedeckt eine Stunde ruhen lassen. Den Teig noch einmal gründlich durchkneten, in 20 Stücke teilen und zu Teigbällchen formen. Den Teig nebeneinander auf ein bemehltes Blech legen, mit einem feuchten Tuch bedecken und eine weitere Stunde ruhen lassen.

Die Teigkugeln mit einem Nudelholz zu Ovalen von 10 x 12 cm ausrollen, ein geöltes Stäbchen quer darüber legen und die Teighälften übereinander legen. Das Stäbchen entfernen, und die Teigstücke auf Pergamentpapierstücke legen und diese dann nebeneinander in ein Dämpfkörbchen setzen.

 Die Gurkenscheiben in ein Schälchen mit einem 1/2 Teelöffel Salz betreuen, mit 1 Teelöffel Zucker und 3 Eßlöffel Reisessig mischen und kalt stellen. Ebenso mit den Radieschen verfahren. Die Sesamsamen rösten und die Frühlingszwiebelstreifen in Eiswasser legen, damit sie sich kräuseln. Korianderblätter und Chilistreifen in kleine Schälchen legen.

Den Ofen auf 240°C vorheizen, die Schwarte würzen und knusprig backen. Danach abkühlen lassen und in kleine Stücke brechen. Zum Servieren das Fleisch in 1 cm dicke Scheiben schneiden und im Ofen goldbraun backen. Die Brötchen über kochendem Wasser in 8 – 10 Minuten garen. Das Gemüse ausdrücken und die Brötchen nach Geschmack belegen und mit Hoisin-Sauce servieren.

Schlagworte:

Ein Kommentar auf "Gefüllte Dampfbrötchen nach Jamie Oliver"

  1. Fan_Jamie sagt:

    Hallo!
    Ich habe dieses Rezept aus der letzten Ausgabe „Jamie“ zu Ostermontag zubereitet; es war eine Menge Arbeit und Schnibbelei, aber das Ergebnis war sehr, sehr lecker!!
    Die Dampfbrötchen schmecken ähnlich wie die in der Markthalle 9 in Berlin (Jamie`s Top-Tipp auch in der Ausgabe).
    Ich habe die Brötchen übrigens auf Backpapier in einem Dampfgarer gegart, das ging Klasse.
    Ein tolles Rezept, wenn man mal Zeit hat und sicherlich supergut für Gäste!
    LG!

Schreibe einen Kommentar