Cajun Hähnchen nach einem Rezept von Jamie Olvier

13. Januar 2013 | Von | Kategorie: exotisch, Fleisch, Jamie Oliver, Rezept

Vielleicht kann man das Cajun Hähnchen von Jamie Oliver nicht in 15 Minuten nachkochen, schnell lässt es sich aber auf jeden Fall zubereiten.

Für das Cajun Hähnchen benötigt man nur wenige Zutaten und 15 Minuten Zeit.  Wenn man für ein Rezept nur etwa 15 Minuten Zubereitungszeit benötigt, liegt es nahe, dass man an einem Wochenende mehrere Gänge nachkocht. Samstag haben wir mal wieder mit Freunden erst gemeinsam gekocht und danach gegessen. Um eine möglichst große Auswahl aus dem neusten Kochbuch von Jamie Oliver „15 Minuten Küche“ mit dem schönen Untertitel „Blitzschnell, Gesund und Superlecker“ zu probieren, haben wir uns gleich an vier Hauptgerichte gewagt. Natürlich haben wir sie in der Menge etwas reduziert, schließlich wollten wir auf unseren Nachtisch nicht verzichten.

Jamie Oliver zeigt, wie man in etwa 15 Minuten ein leckeres Cajun Hähnchen zubereiten kann

Diese Rezepte in 15 Minuten zuzubereiten ist sicher sportlich und man muss gut vorbereitet sein, um in der Zeit fertig zu werden. Notfalls dauert die Zubereitung etwas länger, schnell geht es aber auf jeden Fall.

Zutaten: Salsa: 4 geputzten, frische, rohe Maiskolben, die grob gehackten Blätter von 1 kleinen Bund Koriander, 1 in feine Ringe frische rote Chilischote, 4 geputzte und in feine Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln, 3 reife gewürfelte Tomaten, den Saft von 2 Limetten, bestes Olivenöl

Püree: 800 g geschälte und in in der Küchenmaschine in feine Scheiben geschnittene Süßkartoffeln, 2 Eßlöffel süße Chilisauce

Hähnchen: 4 kleine Hähnchenbrustfilets ohne Haut, ggf. horizontal halbiert, 1 Eßlöffel Cajun-Gewürz, 1 Eßlöffel Polentagrieß, Olivenöl, 2 oder mehr Scheiben in Streifen geschnittener Bacon, 175 g Okraschoten, 20 g zerbröckelter Feta, Salz

Geräte: Schneidebrett, scharfes Messer, Wasserkocher, 1 großer Topf mit Deckel, 1 Bratpfanne, ggf. 1 kleiner Topf, 1 Kartoffelstampfer, 1 Grillpfanne

Jamie Oliver arbeitet auch beim Cajun Hähnchen viel mit Kräutern und Gewürzen

Rezept: Die Maiskolben in der heißen Grillpfanne bräunen, die vorbereiteten Süßkartoffeln in einen Topf geben, mit heißem Wasser übergießen und mit etwas Salz garen. Das Fleisch putzen, waschen, trocken tupfen und auf ein Stück Backpapier legen, von beiden Seiten mit Salz und Cajun-Gewürz würzen und mit Polenta bestreuen. Das Fleisch auf 15 mm Stärke klopfen. Das Fleisch mit etwas Olivenöl in eine heiße Pfanne geben und von beiden Seiten innerhalb von 3-4 goldbraun und gar braten. Das Fleisch warm halten. Die Kartoffeln abgießen, etwas ausdämpfen und im Topf mit der Chilisauce stampfen.

Den Bacon in der Hähnchen Pfanne braten und sobald er anfängt knusprig zu werden die Okraschoten hinzugeben. Jamie Oliver brät die Okras roh, im Internet habe ich allerdings gelesen, dass man sie in Essigwasser vorkochen sollte. Wir haben die Okraschoten  vorher 5 Minuten in Essigwasser mit etwas Salz blanchiert, damit kein milchiger Saft austritt.

Für die Salsa die Maiskörner von den Kolben in eine Schüssel schneiden, den Koriander, die Chili, die Tomaten und die Frühlingszwiebeln hinzufügen, mit dem Limettensaft, etwas Salz und dem Olivenöl anmachen und mischen.

Das Cajun Hähnchen, Bacon und Okra auf dem Püree anrichten und mit dem Feta bestreuen. Die Salsa dazu reichen.


Schlagworte:

7 Kommentare auf "Cajun Hähnchen nach einem Rezept von Jamie Olvier"

  1. tatjana sagt:

    Tolles rezept.möchte ich nachkochen, aber wo bekommt man das cajun gewürz. Konnte es nicht finden.????

    • marina sagt:

      Das Cajun-Gewürz bekommt man bei jedem guten Gewürzhändler (Wochenmarkt). Meiner ist EO´s Gewürze in 27239 Twistringen.

  2. tatjana sagt:

    Oder gibt es alternativen?

  3. Ulrike sagt:

    Hier vielleicht, wobei ich immer die mit Kreuzkümmel vorziehen würde:

  4. cabs sagt:

    Cajun gewürz kann man aber auch selbst zu sammenstellen. Hier ein paar beispiele

    Cajun-Gewürzmischung
    1 EL getrockneter Thymian
    1 EL schwarzer, gemahlener Pfeffer
    1 EL Zwiebelpulver
    1–2 EL getrockneter Majoran
    1–2 EL Knoblauchpulver
    1–2 EL Salz
    1–3 EL Rosenpaprika oder edelsüßer Paprika
    1 EL Cayennepfeffer

    Cajun-Gewürzmischung mit Kreuzkümmel
    1 EL getrockneter Thymian
    1 EL Cayennepfeffer
    1 EL edelsüßer Paprika
    2 EL Salz
    1 EL Zwiebelpulver
    1–2 EL getrockneter Majoran
    1–2 EL Knoblauchpulver
    1∕2 EL schwarzer, gemahlener Pfeffer
    1∕2 EL weißer, gemahlener Pfeffer
    1∕2 EL gemahlener Kreuzkümmel
    1∕2 EL gemahlener Lorbeer

    Zutaten für 35 Portionen:
    6 EL
    Salz
    4 EL
    Paprikapulver, edelsüß
    2 EL
    Knoblauchpulver
    2 EL
    Oregano
    2 EL
    Pfeffer, weißer (frisch gemahlen)
    2 EL
    Cayennepfeffer
    2 EL
    Thymian
    2 EL
    Zwiebelpulver
    2 EL
    Pfeffer, schwarzer (frisch gemahlen)

    Der Reihe nach vorsichtig die Zutaten in ein Glas (ca. 150-200 ml – je nach Löffelfüllung) einschichten:
    2 EL Salz
    2 EL Paprika edelsüß
    2 EL Knoblauchpulver
    2 EL Oregano
    2 EL weißer Pfeffer (frisch gemahlen)
    2 EL Cayennepfeffer
    2 EL Salz
    2 EL Thymian
    2 EL Zwiebelpulver
    2 EL Paprika edelsüß
    2 EL schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
    2 EL Salz

    Der Mix bleibt etwa 3 Monate aromatisch – dann sollte er möglichst verbraucht sein.

    Er passt zu sämtlichem gegrilltem Fisch, Fleisch und Gemüse sowie zu deftigen Eintöpfen, Schalen- und Krustentieren; oder mal Kartoffelspalten damit würzen = „Cajun Fries“; Brathähnchen damit würzen = „Cajun-Huhn“; Geschnetzeltes damit würzen; … – da Salz enthalten ist, nicht zum Marinieren von Fleisch geeignet!

    Verwendung zum Braten:
    Fisch- oder Hähnchenfilets (frisch oder aufgetaut, jeweils gleichmäßig dünne Scheiben) trocken tupfen, in etwas Gewürzmix wenden; in einer schweren Pfanne bei starker Hitze von jeder Seite etwa 2-3 min braten; ca. 2 EL für ca. 3-4 Portionen Fleisch/Fisch

    Verwendung zum Grillen:
    Fleisch oder Fisch damit einreiben, sofort grillen

    Cajun- und Creole-Gewürzmischung

    2 EL
    Knoblauchpulver
    2 EL
    Paprikapulver, edelsüß
    2 EL
    Paprikapulver, geräuchert (Pimenton de la vera)
    1 EL
    Paprikapulver, rosenscharf
    2 EL
    Pfeffer, schwarz
    1 EL
    Cayennepfeffer
    1 EL
    Thymian, gerebelt
    1 EL
    Oregano, gerebelt
    1 TL
    Chiliflocken
    1 TL
    Zwiebelpulver
    1 TL
    Salz
    1 TL
    Kreuzkümmel, gemahlen

    Cajun – Gewürzmischung

    Für 1 Einheit
    1/4 Zimtstange,
    (ca. 2 cm)1 El schwarze Pfefferkörner
    1 El Pimentkörner
    1 El Kreuzkümmelsaat
    2 Stücke Macis ( Muskatblüte)
    1 getrocknete rote Chilischote
    4 Nelken
    1 El helle Senfsaat
    1 El grobes Salz
    1 El getrockneter Oregano
    1 El getrockneter Thymian
    2 El edelsüßes Paprikapulver

    Cajun Gewürzmischung
    Die Cajun-Küche ist eine einfache Küche, ähnlich der Kreolischen. Heute kennt man sie von den französischstämmigen Einwanderern von Louisiana, einem Bundesstaat im Süden der USA. Nicht verwunderlich, dass es auch hier eine eigene Gewürzmischung gibt, die Cajun Gewürzmischung. Aber Vorsicht auch diese ist leicht scharf!
    Wie könnte man es anders erwarten, gibt es auch diese in verschiedenen Variationen. Die Basis besteht dabei aus Thymian, schwarzem Pfeffer, Zwiebeln, Majoran, Knoblauch, Salz, Paprikagewürz und Cayennepfeffer. Es existieren aber auch noch Varianten mit Kreuzkümmel, buntem Pfeffer und Lorbeer.
    Rezept: Cajun Gewürzmischung
    2 TL Paprika (edelsüß)
    1,5 TL Majoran
    1,5 TL Salz
    1,5 TL Knoblauch
    1 TL Thymian
    1 TL schwarzen Pfeffersorte
    1 TL Zwiebelpulver
    1 EL Cayennepfeffer
    Wie erwähnt könnt ihr das Ganze noch mit weiteren Zutaten aufpeppen:
    0,5 TL Kreuzkümmel
    0,5 TL Lorbeer
    bunter Pfeffer statt reinem schwarzem Pfeffer

  5. Martina sagt:

    Das ist ein wirklich feines Gericht. In der Cajun-Küche wird Okra wirklich roh gebraten oder gekocht ohne vorher in Essig gelegt zu werden. Der austretende Saft dickt die Soßen oder Suppe ein. Sehr toll z.B. bei Gumbo oder Jambalaya.

Schreibe einen Kommentar