Kuchenliebe – die besten Familienrezepte

30. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Julian Day, Kochbuch

Der Titel Kuchenliebe sagt eigentlich schon alles wichtige über das Buch und seinen Inhalt aus.

Kuchenliebe ist der Name einer Sammlung von Backrezepten des in der englischen Grafschaft Warwickshire gelegenen Cafes  „Meg Rivers Artisan Bakery“.  Die leider bereits verstorbene Meg Rivers lernte ihr Handwerk in der Teestube ihrer Mutter in Australien. Später ging sie nach England und als ihre eigenen Kinder nach Süßigkeiten verlangten, erinnerte sie sich an die Kuchen Rezepte ihrer Kindheit. Sie wollte nicht, dass ihre Kinder industrielle Kuchen und Kekse essen. Sie backte all die Kuchen ihrer australischen Heimat ohne Farb-, Konservierungs- und Zusatzstoffe und schnell sprach sich das in ihrer Nachbarschaft herum. Immer öfter wurde sie von Freunden, Bekannten und Nachbarn gebeten, ihnen einen Kuchen zu backen und als sie sogar einen Kuchen nach Südafrika verschicken sollte, war klar, dass dies mehr als ein Hobby war.

Kuchenliebe ist eine Sammlung traditioneller Kuchenrezepte der „Meg Rivers Artisan Bakery“

Egal ob in einem kleinen Cafe in den englischen Cotswolds oder in der heimischen Küche, nur wenige Dinge riechen so lecker wie ein frisch gebackener Kuchen und mit etwas Glück schmeckt er auch so. In dem Buch Kuchenliebe findet man keine aufwändigen dreistöckigen bunten Sahne- oder Cremetorten, sondern klassische bodenständige Kuchen und Kekse. Diese bestehen alle aus hochwertigen und natürlichen Zutaten, was sich natürlich auf den Geschmack auswirkt. Beispielsweise besteht (Butter)creme nur aus Butter, Zucker, Fruchtsaft und -schale, keine künstlichen Aromen oder Stabilisatoren.

Kuchenliebe greift nicht nur auf englische und australische Kuchenrezepte zurück, sondern auch auf italienische und französische Klassiker

In Kuchenliebe wird nicht nur erklärt, wie man die klassischen englischen Scones backt, die man traditionell mit einer besonders fetten Sahne und Marmelade ist, sondern auch die berühmte französische „Tarte Tatin“, den legendären „gestürzten“ Apfelkuchen. Wer Kuchen liebt wie unsere Großmütter sie gebacken haben, dass heißt ohne viel Farbe und Schnickschnack, dafür aber mit viel Geschmack, für den ist Kuchenliebe genau das richtige Backbuch.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar