Pastinaken Püree mit aromatischem Kräuteröl

6. September 2016 | Von | Kategorie: Gemüse, Rezept




Pastinaken Püree ist eine klassische Beilage zu gegrilltem oder gebratenem FleischPastinaken Püree ist bei uns eher ungebräuchlich, in England findet dieses alte Wurzelgemüse allerdings immer noch Verwendung. Auch für die Herstellung von Babygläschen werden häufig Pastinaken verwendet, da sie besonders verträglich sind. Bei uns stammen sie überwiegend aus dem biologischen Landbau. Pastinaken lassen sich ähnlich wie Kartoffeln zu einem leckeren und cremigen Püree verarbeiten, dabei sind diese süßlich-würzig, was das Püree etwas interessanter schmecken lässt, als das von normalen Kartoffeln. Dieses Wurzelgemüse hat eine Garzeit die bei etwa der von Kartoffeln oder etwas unterhalb liegt.

Pastinaken Püree ist eine tolle Beilage zu gebratenem oder gegrilltem Fleisch oder Fisch

Zutaten: Püree: 750 g Pastinaken, 300 Milliliter Milch, 150 Milliliter (selbst gekochte) Hühnerbrühe, Saft einer halben Zitrone, 1,5 Teelöffel Olivenöl oder Traubenkernöl, Salz, Pfeffer

Kräuteröl: 1 – 2 Bund Basilikum oder Petersilie oder Bärlauch, einige Blätter frischer Spinat, etwa 300 Milliliter Olivenöl, Pfeffer, Salz

Geräte: 1 Sparschäler, 1 Schneidebrett, 1 Messer, 1 Topf, 1 Messbecher, 1 Rührlöffel, 1 kleiner Topf oder ein Mikrowellentaugliches Gefäß, 1 Pürierstab oder Mixer, 1 Mulltuch oder Passiertuch, 1 feines Sieb

Pastinaken Püree ist eine gute Alternative zum klassischen Kartoffelpüree

Rezept: Für das Püree die Pastinaken schälen. Als nächstes das Wurzelgemüse würfeln und zusammen mit der (selbst gekochten) Hühnerbrühe und der Milch in den Topf geben. Das Gemüse aufkochen und dann in etwa 10 Minuten sanft gar köcheln lassen. Wenn alles gar ist, ist der Pürierstab gefragt. Den Inhalt in einen Messbecher füllen und pürieren oder das Ganze in einem Mixer pürieren.  Wenn die Konsistenz stimmt, mit etwas Öl glatt rühren und mit Pfeffer und Salz würzen.

Während das Gemüse gart, kann man das Kräuteröl zubereiten. Die Kräuter waschen und trocken schleudern. Als nächstes die Kräuter zupfen und die dicken Stängel entfernen. Die Kräuter mit dem Olivenöl in einen Messbecher geben oder im Mixer pürieren. Die Mischung entweder in einem Topf auf dem Herd kurz aufkochen oder in einer Mikrowelle erhitzen.

Ein Sieb mit einem Passiertuch auslegen und die heiße Kräuter-Öl Mischung hineinfüllen. Das Öl in ein darunter gestelltes Gefäß laufen lassen, dabei die Kräuter ausdrücken. Das Püree mit dem Öl garnieren. Dazu schmeckt ein gegrillter Tintenfisch, ein gegrillter Fisch oder auch eine Poulardenbrust.

 

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar