Portugiesische Cremetörtchen auf Jamie Olivers Art

2. April 2013 | Von | Kategorie: Backen, Jamie Oliver, Rezept

Portugiesische Cremetörtchen sind das ideale Gebäck zu einer Tasse Kaffee.

Als ich dieses Rezept für portugiesische Cremetörtchen das erste Mal sah, war ich begeistert. Pasteis de Nata ist eine portugiesische Gebäck Spezialität, die man leider nur selten kaufen kann. Da ich immer dachte, dass das Rezept relativ aufwändig und kompliziert sei, habe ich mich nicht herangetraut. Da Jamie Oliver das Rezept überarbeitet und veröffentlicht hat, ging ich davon aus, dass mir im Hand umdrehen dieses kleinen portugiesische Cremetörtchen gelingen werden.

Jamie Oliver erklärt Schritt für Schritt wie man das berühmte portugiesische Cremetörtchen herstellt

Fazit meiner Backaktion: Die kleinen Blätterteig Törtchen schmecken gut bis sehr gut, machen aber relativ viel Arbeit und es kann nicht schaden, wenn man schon einige Erfahrungen beim Backen hat.

Zutaten: für die Teighüllen: 1 Packung fertiger Blätterteig (250 Gramm), 1 verquirltes Eigelb, 4 Eßlöffel feinster Zucker, 1 Muskatnuß, Zimtpulver

für die Vanillecreme: 6 große Eier am besten in Bioqualität, 4 große Teelöffel flüssiger Honig, das ausgekratzte Mark von zwei Vanilleschoten, die abgeriebene Schale von einer Bio-Orange, gut 550 ml Sahne

für den Karamell: 1 große Hand voll extra feiner Zucker, 3 Eßlöffel Wasser

Geräte: Nudelholz, ofenfeste konisch zulaufende Gläser (kleine Wassergläser z.B. von Ikea), 1 Schüssel, 2 eventuell 3 Töpfe, Schneebesen, 1 feine Reibe, 1 Teigspatel, 1 Löffel 

Rezept: Zunächst muß man den Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf etwa Din A 4 Format ausrollen. Den Teig mit dem verschlagenen Eigelb bestreichen und mit dem Zimtpulver, etwas geriebener Muskatnuß und dem Zucker bestreuen. Den Teig über die Längsseite stramm aufrollen und in 2,5 cm  breite Stücke schneiden. Den restlichen Teig einfrieren. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Um die Teighüllen zu formen schlägt Jamie Oliver vor, dass man Ofen feste Gläser verwenden soll. Ich habe dafür einfache konisch zulaufende Wassergläser von Ikea genommen. Diese muß man einfetten und mit Mehl bestäuben. Nun die bemehlten Teigstücke vorsichtig flach drücken und auf den Boden der umgedrehten Gläser legen. Dabei den Teig ganz an die Gläser anlegen und andrücken. Die Gläser umgedreht  auf ein Backblech stellen, damit der Teig oben ist und etwa 15 Minuten backen bis er goldgelb ist. Das Blech aus dem Ofen nehmen und mit einem Geschirrtuch die aufgeplusterten Stellen andrücken. Wenn der Teig abgekühlt ist, die Teigschalen vorsichtig abziehen.

Anmerkung: Bei mir rutschen die Teiglagen immer etwas auseinander, so dass später die Füllung heraus läuft. Ich habe bei dem anderen Pasteis de nata Rezept von Jamie Oliver Muffinformen verwendet und die Mulden nach dem Backen mit einem kleinen Löffel tiefer gedrückt.

Jamie Olivers Rezept für portugiesische Cremetörtchen ist etwas aufwändig, doch das lohnt sich

Die Eier mit dem Honig, der abgeriebenen Orangenschale und dem Vanillemark in der Schüssel aufschlagen. In einem Topf die Sahne erwärmen bis sie fast kocht. Die heiße Sahne über die Eier gießen und eine halbe Minute mit dem Schneebesen kräftig schlagen. Die Ei-Sahne Mischung zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln, bis die Creme dicklich wird. Zum Rühren am besten einen Teigspatel nehmen. Wem das zu riskant ist (schließlich wird leicht Rührei aus der Mischung) kann die Creme auch über einem Wasserbad aufschlagen.

Die dicklich gerührte Vanillecreme mit einem Löffel in die Teigschälchen füllen und abkühlen lassen. Beim Erkalten entsteht eine Haut und die Creme wird fest.  Für das Topping Zucker und Wasser in einen Topf oder eine Pfanne geben und unter Rühren schmelzen, bis der Karamell goldbraun ist. Den heißen Karamell auf die abgekühlte Vanillecreme träufeln.

Klassisch werden die Törtchen noch mit Zimt und Puderzucker bestäuben.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar