Spargelcremesuppe lecker, cremig und erstaunlich leicht

24. April 2012 | Von | Kategorie: Rezept, Suppe

Spargelcremesuppe ist nur eines von vielen Spargelrezepten im Frühling

Spargelcremesuppe ist die edelste der Gemüsesuppen. Noch bis zum 24. Juni hat die Königin der Gemüse Saison. Sobald es den ersten deutschen Spargel gibt, steht er bei mir mehrmals die Woche auf dem Speiseplan. Das Kalorienarme Frühlingsgemüse bietet dabei allerdings oft Grund zu Diskussionen über die Zubereitung. Der eine mag ihn am liebsten einfach gekocht, ich esse ihn am liebsten roh gebraten. Einig sind wir uns allerdings bei der Spargelcremesuppe. Im Prinzip ist diese einfach und schnell herzustellen, doch meist sind sie nur wenig aromatisch und schwer.

Spargelcremesuppe lässt sich einfach durch pürierten Spargelbruch binden

Eine schnelle, frische und schlanke Variante bereite ich so zu.

Zutaten: frischer weißer Spargel, Salz, Pfeffer, Zucker, Butter, Zitrone, eventuell Spargelwasser vom Vortag, Hühnerfond oder „Bouillon Pur von Knorr“ (ein vergleichbares Produkt von Maggi geht natürlich auch :-), Fleischklößchen nach Geschmack .

Geräte: 1 Sparschäler, 1 scharfes Messer, 1 Schneidebrett, 1 Pürierstab, 1 beschichtete Pfanne

Spargelcremesuppe wird aromatischer wenn man auf Mehlschwitzen verzichtet

Zubereitung: Ich verwende zum Kochen der Suppe das Wasser, in dem ich am Vortag Spargel gekocht habe. Dieses habe ich bereits mit Zucker, Salz und etwas Butter versetzt. Falls ich kein Spargelwasser zur Verfügung habe, verwende ich eine (Hühner)Brühe. Den Spargel schälen und die Enden abschneiden. Man kann sie auch abbrechen, dies geschieht praktisch immer da, wo der Spargel aufhört holzig zu sein. Die Spitzen ebenfalls abtrennen, da wir sie als Einlage verwenden. Den Spargel weich kochen. Sofern man keinen Fond verwendet kann man jetzt ein Töpfchen der „Bouillon Pur“ hinzugeben.

Ist der Spargel schön weich, die Spargelcremesuppe fein pürrieren. Auf diese Weise erhält die Suppe eine feine Bindung. Zwischenzeitlich die Spitzen in schräge Scheiben schneiden und in etwas Butter in der Pfanne braten. Wer mag kann noch Fleischklößchen in die Suppe geben.

Für Blitz Fleischklößchen benötigt man grobe oder feine ungebrühte Bratwürste. Das Brät aus dem Darm drücken und zu kleinen Klößen formen. Diese in der heißen Suppe ziehen lassen.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar