Wildschweinrollbraten im Ofen sanft geschmort

29. März 2013 | Von | Kategorie: Fleisch, Rezept

Wildschweinrollbraten ist nur eine Möglichkeit wie man heimisches Wild zubereiten kann.

Wildschweinrollbraten kommt, obwohl grundsätzlich Rollbraten zu den klassischen Sonntagsbraten zählt, eher selten auf den Tisch. Ein Klassiker ist sicher der Kalbsnierenbraten, aber auch Schweinefleisch wird immer gern gefüllt und gerollt. Im letzten Jahr habe ich aus einem Stück Lamm einen Rollbraten geformt und auf dem Grill gegart. Dabei sollte das Fleisch nicht zu mager sein, damit es nach dem Garen noch schön saftig ist.

Ein Wildschweinrollbraten benötigt Zeit, macht aber wenig Arbeit

Ein ausgezeichnetes Rezept ist auch der Rollbraten vom Wildschwein, es ist kräftiger im Geschmack als ein normales Hausschwein und hat eine leichtes Wildaroma.

Zutaten: 1 Wildschweinrollbraten, Wurzelgemüse, Lauch, Zwiebeln, Rotwein, Brühe, Rosmarin, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Sahne oder Creme fraîche, Speisestärke nach Bedarf, Salz, Pfeffer, Tomatenmark, Öl

Geräte: 1 Pfanne, 1 Bräter mit Deckel oder Alufolie, 1 Schneidebrett, 1 scharfes Messer, 1 Sieb, 1 Schneebesen

Wie lange ein Wildschweinrollbraten in den Ofen muß, hängt vom Alter des Tieres, dem Fleischgewicht und der Temperatur ab

Rezept: Den Bräter in den Ofen stellen und den Ofen auf 200°C vorheizen. Den Wildschweinrollbraten gegebenenfalls abspülen und trocken tupfen und mit gemahlenem Pfeffer würzen. Ich habe meinen Braten von einem Jäger, der das Fleisch bereits von Innen gewürzt hat, daher verzichte ich auf Salz. Eine Pfanne auf dem Herd erhitzen und das grob gewürfelte Gemüse in etwas Öl anbraten. Sobald es Farbe genommen hat, gebe ich es in den Bräter. Als nächstes den Wildschweinrollbraten rundherum anbraten und auf das Gemüsebett legen. Etwas Tomatenmark in die Pfanne geben und anrösten, angedrückte Wacholderbeeren und die Kräuter hinzugeben. Den Pfannensatz mit Rotwein ablöschen, in den Bräter geben und mit Brühe aufgießen.

Die Temperatur auf 160°C reduzieren und das Fleisch für gut zwei Stunden im Ofen garen, dabei darauf achten, dass die Flüssigkeit nicht verkocht. Die Zeit hängt vom Alter des Tieres und der Größe des Rollbratens ab.

Wenn das Fleisch mürbe ist, den Rollbraten aus dem Bräter nehmen und im 80°C warmen Ofen ruhen lassen. Den Saucenansatz durch ein Sieb in einen Topf geben, dabei das Gemüse auspressen. Die Flüssigkeit etwas einkochen, würzen und nach Geschmack mit etwas Stärke binden. Dafür die Stärke mit kaltem Wasser anrühren und vorsichtig in die heiße Flüssigkeit geben. Mit dem Schneebesen kräftig rühren und aufkochen. Wer mag kann noch etwas Sahne oder Creme fraîche einrühren.

Als Beilage passen Rot- oder Rosenkohl und Semmelknödel.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar