Quarkbrötchen sind lecker und ganz einfach selber zu backen

27. März 2013 | Von | Kategorie: Backen, Rezept

Selbst gebackene Quarkbrötchen sind schnell zubereitet und sehr lecker.

Das Rezept für Quarkbrötchen ist eines von den Rezepten, an das man sich immer wieder erinnert und zwar immer dann, wenn die erste Sonne im Frühjahr scheint und man weiß, dass die ersten Erdbeeren nicht mehr lange auf sich warten lassen. Das ist eigentlich schade, denn die Brötchen schmecken das ganze Jahr und was das Beste ist, sie sind einfach und schnell zubereitet.

Am besten schmecken sie nach meiner Meinung, wenn sie noch warm sind mit am besten hausgemachter Erbeerkonfitüre oder auch mit Nutella. Aber auch mit einer großzügigen Scheibe Schnittkäse sind sie besonders lecker. Natürlich gibt es Brötchen auch als Halbfertigprodukt in der Kühltheke, aber wer sie einmal selbst gemacht hat, der wird nie wieder industriell gefertigte Quarkbrötchen essen wollen. Zwar dauert es insgesamt rund zwei Stunden, bis man in das erste fertige Brötchen beissen kann, aber am längsten dauern die Ruhezeiten.

Das Rezept für Quarkbrötchen ist schnell und einfach, das Ergebnis überzeugt

Zutaten:  750 g gesiebtes Weizenmehl Typ 405, 500 g Quark, 1 Würfel Hefe, 1/2 Teelöffel Salz, 3 Eßlöffel Zucker, 100 g Butter, 1/8 Liter Milch

Geräte: 1 Küchenmaschine oder Mixer, 1 Backblech, Backpapier, 1 Waage

Rezept: Für die Quarkbrötchen das Mehl in einer Rührschüssel geben, eine Mulde formen, den Zucker und die in der lauwarmen Milch aufgelöste Hefe hineingeben. Die aufgelöste Hefe mit etwas Mehl bestäuben und etwa 15 Minuten gehen lassen. Danach die übrigen Zutaten hinzufügen und alles gründlich verkneten.  Den Teig nochmals etwa eine Stunde an einem zugfreien und waremen Orte gehen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Wenn der Teig gegangen ist, ihn nochmal kurz kneten und in etwa 22 gleichgroße Stücke teilen. Aus den Stücken die Brötchen formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen.

Die Brötchen backen etwa 15 – 20 Minuten bei 180°C Umluft.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar