Reis – einfaches und sicheres Rezept für perfekt körnigen Reis

23. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Rezept, vegetarisch

In der orientalischen Küche gibt es sehr viele Rezepte mit Reis, dementsprechend muss er Top gekocht sein.

Eigentlich ist Reis kochen ganz einfach. Wenn man sich allerdings anschaut wie oft man einen schlechten, matschigen  und geschmacklosen Brei vorgesetzt bekommt, dann muss man davon ausgehen, dass es den Menschen egal ist, was sie essen oder servieren.

Um einen guten Reis zu kochen benötigt man das richtige Rezept

Es gibt viele Rezepte die erklären, wie man das perfekte Korn kocht. Die Einen gießen reichlich Wasser in einen Topf, schütten das Korn hinein, fügen einen Brühwürfel hinzu und lassen das Ganze sprudelnd kochen, bis das Korn weich ist. Andere geben die Körner und Wasser im Verhältnis 1:2 in den Topf und kochen das Ganze bis das Wasser weg ist. Mal ist er etwas hart, mal ist er matschig und mal richtig. Ein Rezept dass praktisch immer gelingt, sofern man einen anständiges Produkt gewählt hat. Das Wichtigste ist zunächst einmal das Grundprodukt. Entweder kaufe ich ein hochwertiges Produkt  von Oryza oder ich hole mir ein gutes Korn in einem Persischen Lebensmittelladen. Ich würde die Finger von günstigeren Angeboten lassen, denn aus eigener Erfahrung sind viele Körner zerbrochen und ihm fehlt auch oft der typische Duft.

Zutaten:

Basmati Reis, Salz, Wasser, Butter, nach Geschmack getrockneter Dill

Rezept:

Zunächst die Körner gründlich waschen, bis das Wasser klar bleibt. Dabei die Körner vorsichtig in einer Schüssel mit kaltem Wasser bewegen. Sobald das Wasser klar ist, den Reis mit reichlich Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Körner ein oder zwei Minuten sprudelnd kochen, dann durch ein Sieb gießen. Den Topf zurück auf den Herd stellen und ein großzügiges Stück Butter schmelzen lassen, die abgetropften Körner zurück in den Topf zur geschmolzenen Butter geben und mit heißem Wasser auffüllen. Das Wasser sollte etwa 1/2 Finger breit über dem Reis stehen. Das Wasser salzen und nach Geschmack reichlich getrocknete Dillspitzen hinzugeben. Nun legt man ein gefaltetes Geschirrtuch auf den Topf und setzt den Deckel darauf. Man kann den Herd ausschalten, da die Resthitze ausreicht, um alles zu garen. Notfalls die Hitze auf niedrigste Stufe stellen. Wenn das Wasser aufgesogen ist, ist er fertig. Trotzdem ein Korn probieren und notfalls noch etwas Wasser angießen.

Der Dill passt besonders gut, wenn man den Reis zu Meeresfrüchten oder Fisch oder gegrilltem Geflügel ohne Sauce serviert.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar