Vegan for fit von Attila Hildmann

25. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Attila Hildmann, Kochbuch

Vegan for fit von Attila Hildmann ist nicht nur ein Kochbuch sondern auch ein 30 Tage Programm für ein neues Körpergefühl.

Vegan oder Veggie ist seit einiger Zeit das Trendthema in den Kochbuch Abteilungen der großen Buchhändler. Gefühlt erscheint beinahe täglich ein neues Kochbuch oder Ratgeber, der das Thema Fleischlos satt und glücklich behandelt. Einer der bekanntesten Autoren dieser Bücher ist Attila Hildmann. Der Berliner war zu kräftig und alles andere als fit. Als sein Adoptiv-Vater an einem Herzinfarkt verstarb, stellte Hildmann seine Ernährung um und verzichtete auf tierische Produkte.

Vegan for fit ist eine 30 Tage Herausforderung sich vegan zu ernähren

Das Buch Vegan for fit ist natürlich nicht so aufgebaut, wie man es von einem „normalen“ Kochbuch kennt. Zunächst erklärt Attila Hildmann was die fleischlose Küche aus ihm gemacht hat und welche Verbesserungen oder Veränderungen man bei dieser Ernährung zu erwarten hat. Er erklärt, dass man sich überlegen soll, ob man „nur“ gesünder werden möchte, ob man abnehmen oder Muskeln aufbauen möchte.

Er hat für Interessierte eine 30-Tage Challenge entwickelt, bei der jeder selber entscheiden kann, welche Schwerpunkte er setzen will. Allen gemein ist nur, dass es einem danach besser geht und manchen Beschwerden danach wie weggeblasen sein können.

Vegan for fit will zu einem besseren Körpergefühl verhelfen

In seinem Buch Vegan for fit lässt Attila Hildmann eine Reihe von Personen zu Wort kommen, die sich auf das 30-Tage Experiment eingelassen haben und alle waren überzeugt von der Tier freien Ernährung. Beim ersten Durchblick sehen die Rezepte ganz lecker aus, obwohl ich mir nicht wirklich vorstellen kann, wie etwa eine Bolognese ohne Fleisch schmeckt und wie man einen Auflauf ohne Käse überbacken soll.

Obwohl ich ein überzeugter Fleischesser bin, werde ich mich  auf die 30-Tage Challenge einlassen und im Januar 2014 darüber berichten. Werde ich mein Fleisch und meinen Fisch vermissen oder ist die vegane Küche so lecker, dass ich dabei bleibe? Nachtrag: wir haben jetzt März 2016 und ich habe bislang nicht ein Rezept aus diesem Buch gekocht. Nichts lockt mich wirklich und die Zutaten sind richtig teuer. Vegetarisch ist für mich ab und zu mal in Ordnung, vegan brauche ich nicht.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar